_musiktage mondsee

Musiktage Mondsee 2017:

1. – 9. September 2017
Künstlerische Leitung: Auryn Quartett
Composer in Residence: Wolfgang Rihm

Ludwig van Beethoven – Vollender und Erneuerer

Beethoven war Revolutionär, Visionär und Kosmopolit. Er steckte voller Fantasie und musikalischer Ideen, er war schwermütig und schwerhörig, mutig und leidenschaftlich. Sein Bekenntnis zu Menschenwürde, Freiheit und grenzüberschreitender Humanität gibt seiner Musik ganz neues Gewicht und Inhalt.
Die große Blütezeit der klassischen Musik umspannt einen Zeitraum von etwa 300 Jahren, vom 17. bis ins 20. Jahrhundert. Deren Mitte und gleichzeitig ihren Wendepunkt markiert das Werk Ludwig van Beethovens. Einerseits fasst er die bisherigen Entwicklungen zusammen und verdichtet sie, andererseits spiegelt seine Musik ein ganz neues Kunstverständnis und Menschenbild wider, das alle nachfolgenden Generationen grundlegend verändert.
Die Musiktage Mondsee widmen sich 2017 ganz diesem großen Komponisten und seiner Bedeutung für die musikalische Entwicklung.

Bei den Musiktagen Mondsee stehen Werke von A. Dvořák, W. A. Mozart, L. v. Beethoven, F. Schubert, M. Ravel, S. Barber, L. Janácek, B. Bartók u.v.m. stehen auf dem Programm.

Mit Benjamin Schmid, Ariane Haering, Raphael Fingerlos, Sharon Kam, Mingute Quartett, Auryn Quartett u.v.m

Das Programm der Musiktage Mondsee finden Sie hier.

 

 

Von András Schiff 1989 gegründet, finden die Musiktage Mondsee heuer zum 28. Mal statt. Die Idee war einfach: András Schiff lud befreundete Musiker nach Mondsee ein und machte mit ihnen gemeinsam eine Woche lang feinste Kammermusik – diese Konzeption übernahmen auch Christian Altenburger und Julia Stemberger, sowie Heinrich Schiff. Seit 2010 liegt die künstlerische Leitung in den Händen des Auryn Quartetts. 2011 übernahm kunst_monitor die Geschäftsführung des Festivals.